Als Doublé bezeichnet man eine Verbindung aus Gold und Messing. Dabei wird Gold mechanisch auf eine Messingschicht aufgebracht, was nichts mit dem chemischen Verfahren der Galvanisierung zu tun hat. Dieses Aufbringverfahren heißt Plattieren bzw. Doublieren und hat zum Ziel, ein preiswerteres, aber gleich aussehendes Material zu erhalten.

Durch Druck und hohe Temperaturen kommt eine möglichst unlösliche Verbindung der beiden Stoffe zu Stande, die man Plaque nennt. Sie wird durch das Aufwalzen oder Aufschweißen von dünnen Metallfolien oder durch Angießen und Tauchen von flüssigem Metall erzielt. In der heutigen Zeit ist die Walzschweißplattierung die am häufigsten verwendete Methode. Weitere  Beispiele für Verbindungen unter diesem Verfahren sind Kupfer auf Stahl oder Silber auf Messing.