Der Feingehalt bezeichnet den Masse-Anteil des hochwertigsten Metalls in einem Schmuckstück oder einer Münze. Früher als Karätigkeit bezeichnet, wird der Feingehalt in Promille (d.h. in tausend Teilen des Gesamtgewichts) angegeben. Die Angabe des Feingehaltes bei einem Schmuckstück erfolgt freiwillig und wird eingeprägt.

Sie darf nicht per Laser oder Gravur angebracht werden. Der Feingehalt von Gold wird zum Teil noch in Karat angegeben, wobei 24karätiges Gold 999er Feingold ist. Silber wurde früher mit dem Maß Lot eingeteilt, wobei hier 16 Lot den feinsten Reinheitsgrad darstellten.