Schätzungsweise wurden in der gesamten Menschheitsgeschichte bisher 155.000 Tonnen Gold abgebaut und geschürft. Heute beläuft sich der weltweite Goldbestand auf 153.000 Tonnen, was pro Kopf der Weltbevölkerung einen Besitz von 25,5g bedeuten würde. Tatsächlich befinden sich 18% des Bestandes im Besitz von Zentralbanken und anderen Währungsinstitutionen, darunter 8.133 Tonnen in den USA, 3.428 Tonnen in Deutschland, 3.217 Tonnen beim Internationalen Währungsfond und 2.892 Tonnen in Frankreich. 51% sind in Schmuck und 12% in Kunstgegenständen verarbeitet und 16% des Goldbestandes befinden sich in Privatbesitz als Münzen und Barren.