Unter Goldmedaillen sind Medaillen zu verstehen, die aus dem Edelmetall Gold gefertigt sind. Medaillen sind sogenannte Schau- oder Gedenkprägungen, die zu besonderen Anlässen oder Gelegenheiten oder zur Auszeichnung einer besonderen Leistung als Kunst- oder auch Schmuckobjekte erschaffen und verliehen werden.

Heute werden Goldmedaillen besonders oft bei sportlichen Veranstaltungen und sportlichen Wettkämpfen verliehen, wobei eine Goldmedaille an den Sieger verliehen wird, der in einer Disziplin, in einem Wettkampf oder bei einer Veranstaltung den ersten Platz belegt hat. Neben der Goldmedaille werden auch noch Silbermedaillen und Bronzemedaillen für den zweiten, beziehungsweise den dritten Platz verliehen. Zu den bekannten sportlichen Wettkämpfen auf internationalem Niveau gehören die Olympischen Spiele, Weltmeisterschaften und Europameisterschaften. In Abhängigkeit der Veranstaltung können Goldmedaillen unterschiedlichste Formen aufweisen. Während die Goldmedaillen der Olympischen Spiele kreisrund sind, ist die Form der Goldmedaille, die bei der Skiweltmeisterschaft der FIS (Fédération Internationale de Ski) verliehen wird, die Form einer Schneeflocke. Eine Alternative zur Ehrung von herausragenden Sportlern ist die Verleihung eines Pokals, der ebenfalls in den Ausführungen Gold, Silber und Bronze als Auszeichnung für den ersten, den zweiten und den dritten Platz steht.

Eine Besonderheit von Medaillen ist, dass Medaillen – egal ob aus Gold, Silber oder Bronze gefertigt – über keinen aufgeprägten Nennwert verfügen und somit keine Zahlungsmittel darstellen. Goldmedaillen sowie alle anderen Medaillen werden ohne Nennwert als Gedenkprägungen gefertigt und haben, wie bereits erwähnt, die Funktion jemanden zu ehren oder eine besondere Leistung auszuzeichnen.