Der Reinheitsgrad eines Schmuckstückes bezeichnet ähnlich wie der Feingehalt den Mengenanteil eines gewünschten Edelmetalls im Verhältnis zum Gesamtgewicht der Legierung. Bei Goldschmuck oder –münzen wird der Reinheitsgrad in Promille angegeben, wobei 999er Gold die größte im normalen Handel erhältliche Reinheit darstellt und somit als Feingold bezeichnet wird. Ein noch höherer Reinheitsgrad ist nur durch enormen Aufwand zu erzielen und wird vorwiegend nur in der Chemie oder Physik benötigt. Theoretisch kann Schmuck in jedem Reinheitsgrad hergestellt werden, am geläufigsten sind jedoch 333er, 585er und 750er Gold sowie 925er Sterlingsilber und 999er Feinsilber. Auch die Angabe in Karat dient zur Bezeichnung der Reinheit von Gold, wobei 24karätiges Gold 999er Feingold entspricht.